• Beitrage zum Thema Rechtsschutzversicherung

    Rechtsschutz News

    Beiträge

Sie sind hier: Startseite / ... /News & Infos /Newsletter-Beiträge

Wo Risiken im heimischen Alltag lauern

Privat - Newsletter 25/03/2022

In den eigenen vier Wänden geben wir uns so verletzlich wie nirgendwo sonst. Wir kommen gerne Heim, denn dort können wir abschalten und entspannen. Zuhause fühlen wir uns sicher und geschützt. Doch gerade hier passieren die meisten Unfälle. Warum das so ist, wo zu Hause Gefahren lauern und wie man sich schützen kann, haben wir im Folgenden zusammengefasst.

(c) iStock - Cunaplus_M.Faba
Im Straßenverkehr ist man stets auf das Schlimmste vorbereitet. Man schaut lieber einmal zu viel als zu wenig nach rechts oder links und wird misstrauisch, wenn das Auto ungewöhnliche Geräusche von sich gibt. Dabei ereignen sich nach wie vor die meisten Unfälle im Haushalt. Viele Menschen sind sich dessen zwar bewusst, handeln aber nicht entsprechend. Denn durch die heimische Vertrautheit entsteht ein Gefühl der Sicherheit, das die Menschen in den eigenen vier Wänden unaufmerksamer gegenüber möglichen Gefahrenquellen macht.

Das zeigen auch die Zahlen: Fast zwei Drittel (64 Prozent) der Deutschen wissen, dass sich die meisten Unfälle im Haushalt ereignen. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov Deutschland. Gleichzeitig gaben jedoch nur acht Prozent der Befragten an, beim Kochen immer voll und ganz bei der Sache zu sein. 58 Prozent gaben an, beim Kochen zu telefonieren, während 37 Prozent sich sogar mit Streams oder Fernsehen die Zeit vertreiben (Mehrfachnennungen möglich).

Eine große Gefahr geht auch von Leitern aus. Das klingt fast banal, und als Gefahrenquelle werden Leitern deshalb auch regelmäßig unterschätzt. Jedoch kennt mehr als ein Drittel (35 Prozent) der von YouGov-Befragten entweder jemanden, der schon einmal von der Leiter gefallen ist, oder waren selbst der Pechvogel.

Aber wer haftet eigentlich im eigenen Haushalt? Das Tückische an Unfällen im Alltag ist, dass man oft nicht ausreichend geschützt ist. Zuhause bestehen meist keine Ansprüche gegenüber Dritten. Während bei einem Autounfall für Verletzungen und Schäden die Versicherung des Unfallverursachers aufkommt, existiert normalerweise kein schuldiger Dritter, wenn man sich in der heimischen Küche selbst schneidet, stößt oder von der Leiter fällt. Zwar haben Arbeitnehmer im Homeoffice einen Schadensersatzanspruch, wenn sie sich im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit verletzen, darüber hinaus sind sie aber ebenso schutzlos. Wir empfehlen daher, eine private Unfallversicherung abzuschließen, um sich auch in den eigenen vier Wänden abzusichern.

Erste Hilfe im Rechtsschutzfall MEINRECHT Rechtsservice von A bis Z

0211 529-5555

  • Erste Hilfe im Rechtsschutzfall
  • Anwaltsempfehlung
  • Telefonische Rechtsberatung
  • Mediation

mehr erfahren

Erste Hilfe im Rechtsschutzfall MEINRECHT Rechtsservice von A bis Z

0211 529-5555

  • Erste Hilfe im Rechtsschutzfall
  • Anwaltsempfehlung
  • Telefonische Rechtsberatung
  • Mediation

mehr erfahren

Mehr zum Privat-Rechtsschutz ...

Mehr zum Privat-Rechtsschutz ...

Mehr Beiträge zum Thema: Privat

Nachbarschaftshilfe – Wertgegenstände sicher aufbewahrt?

Stichwort Existenzabsicherung – Das Leben ist lebensgefährlich

Rechtsirrtümer im Alltag – Einkaufen

So sichern Sie Ihr Fahrrad richtig!

Entschädigung, bei Vorverlegung eines Fluges?

Wo Risiken im heimischen Alltag lauern

Ping-Anrufe – So reagieren Sie richtig!

Der sichere Umgang mit Ihrer Kredit- oder Girokarte

7 Tipps, wie Sie sich gegen Cyberkriminalität schützen

Shisha-Kohleanzünder – eine neue Brandgefahr im Jugendzimmer

Red Friday Week 2021

Welche Versicherungen benötigen junge Menschen?

Wenn Halloween-Streiche aus dem Ruder laufen

Die vier am meisten unterschätzten Schadenfälle

Wer haftet für Schäden durch Kinderhand?

Mit dem Smartphone in die Schule

Augen auf beim Gebrauchtwagenkauf!

Wie finde ich das richtige Altenheim?

Mit dem Haustier auf Reisen

Reiseapotheke – Was im Sommerurlaub nicht fehlen darf

Helfen will gelernt sein

Rechtliche Grundlagen für den Flug mit Drohnen

Vorsicht beim Grillen – Glut und heiße Asche sind brandgefährlich

Urteil des Monats: Schadensersatz bei Sturz im Wald?

Cyber-Risiken im Privatleben

Oft vernachlässigt: der digitale Nachlass

Wer haftet bei einer Kollision mit einem umgestürzten Baum?

Gefahren im Homeoffice

Urteil des Monats: Vorfahrtsrecht trotz verbotswidrig genutztem Radweg

Mit dem Auto durch den Winter

Abschleppkosten auch bei unklarer Beschilderung?

Verkehrsrecht: Bußgeld bei gesperrter Spur auch ohne Tempolimit möglich?

Winterreifenpflicht im Ausland?

Wildunfall – wer zahlt eigentlich die Straßenreinigung?

Der geklaute Van

Problemfall Überstunden

Das zerkratzte Auto – wer haftet bei Schäden durch Waschanlagen

MEINRECHT in der Corona-Krise – Urlaubsrückkehr

Flug verschoben – Was nun?

Ferienjobs für Schülerinnen und Schüler

Rechtsirrtümer im Alltag – rund um den Hund

Mietrecht: Streit über die Mietkaution

7 Tipps, wie Sie sich gegen Cyberkriminalität schützen

Vorsicht, Radfahrer! – Worauf Autofahrer besonders achten sollten

Was Sie über das Corona-Virus wissen müssen

Flug verpasst trotz „Rail and Fly“?

Thomas Cook-Insolvenz: Wie komme ich zu meinem Recht?

Wenn Halloween-Streiche aus dem Ruder laufen

Schadenfrei durch den Sommerurlaub – Was Sie zu Hause vor der Abreise erledigen sollten

Reiseapotheke – Was im Sommerurlaub nicht fehlen darf

Portemonnaie gestohlen – was tun?

Wann Eltern für ihre Kinder haften

Die häufigsten Grillunfälle und wie sie vermieden werden

Mit dem Haustier auf Reisen

Wie finde ich das richtige Altenheim?

Wie schütze ich meine Daten richtig?

Der sichere Umgang mit Ihrer Kreditkarte

Augen auf beim Gebrauchtwagenkauf!

Abwehr eines herannahenden Hundes. Darf man das?

 

Erste Hilfe im Rechtsschutzfall MEINRECHT Rechtsservice von A bis Z

0211 529-5555

  • Erste Hilfe im Rechtsschutzfall
  • Anwaltsempfehlung
  • Telefonische Rechtsberatung
  • Mediation

mehr erfahren