• Beitrage zum Thema Rechtsschutzversicherung

    Rechtsschutz News

    Beiträge

Sie sind hier: Startseite / ... /News & Infos /Newsletter-Beiträge

Winterreifenpflicht im Ausland

Verkehr - News 26/10/2020

Die Planungen für die Weihnachtsferien stehen an und viele Familien planen in diesem Jahr mit dem Auto in den Urlaub zu fahren. Viele Urlauber möchten die freien Tage für einen Ausflug in die Berge nutzen, um Ski fahren zu gehen. Auch in unseren Nachbarländern sollten Sie jedoch darauf achten, sicher mit Ihrem Fahrzeug unterwegs zu sein. Hierzu gehört auch die richtige Bereifung des Reisefahrzeugs. Wir sagen Ihnen, in welchen Ländern Winterreifenpflicht besteht.

Winterreifenpflicht im Ausland
©trendobjects - iStock
Zur Sicherheit sollten Sie auf dem Weg in Ihren Skiurlaub und bei Winterwetter mit Winter- oder M+S-Reifen fahren. Außerdem sollten Sie immer für eine freie Sicht und einen ausreichenden Sicherheitsabstand zu Ihrem Vordermann sorgen. In Deutschland gilt seit 2010 die sogenannte situative Winterreifenpflicht, so dass Autofahrer bei Glatteis, Schneematsch und Schneeglätte nur mit Winterreifen unterwegs sein dürfen. In anderen Ländern gelten hingegen folgende gesetzliche Regelungen:

Schweiz:
In der Schweiz gibt es keine generelle Winterreifenpflicht. Allerdings muss beachtet werden, dass es zu Geldbußen kommen kann, wenn aufgrund von ungeeigneter Bereifung der Verkehr behindert wird. Verursachen Sie mit Sommerreifen auf winterlichen Straßen einen Unfall, droht Ihnen sogar eine nicht unerhebliche Mithaftung.

Österreich:
Auch in Österreich gilt keine generelle Winterreifenpflicht. Allerdings hält es unser Nachbarland ähnlich wie wir. Bei tatsächlich winterlichen Straßenverhältnissen müssen Fahrzeuge mit Winterreifen mit einem Profil von mindestens 4mm Tiefe ausgerüstet sein. Wer bei winterlichen Straßenverhältnissen im Zeitraum vom 1. November bis 15. April ohne Winterreifen fährt, dem droht eine Geldbuße in Höhe von 35 Euro. Wird dabei ein anderer Verkehrsteilnehmer gefährdet können bis zu 5.000 Euro fällig werden.

Italien:
Da in Italien regionale Unterschiede bezüglich einer Winterreifenpflicht bestehen, sollten Sie sich von Oktober bis April vor der Abreise erkundigen, ob auf Ihrer Reiseroute Winterreifenpflicht besteht. Auf der Brennerautobahn, im Aostatal sowie in einigen Provinzen in Südtirol und Mailand gilt bei entsprechenden Witterungsverhältnissen die Pflicht, Schneeketten oder Winterreifen aufzuziehen. Im Stadtgebiet Bozen sowie auf dem Brenner gilt eine allgemeine Winterreifenpflicht vom 15. November bis 15. April.

Frankreich:
Ähnlich sieht es auch in Frankreich aus. Hier besteht keine generelle Pflicht, Winterreifen aufzuziehen. Allerdings kann die Benutzung von Winterreifen kurzfristig für bestimmte Strecken vorgeschrieben werden. Häufig geschieht dies durch eine entsprechende Beschilderung der betroffenen Straßenabschnitte. Bei Verstößen gegen die Winterreifen- bzw. Schneekettenpflicht droht eine Geldbuße von 135 Euro. Zudem kann die Weiterfahrt untersagt werden.

Slowenien:
In Slowenien besteht vom 15. November bis zum 15. März des Folgejahres Winterreifenpflicht. Verstöße hiergegen kosten 120 Euro.

Tschechien:
In Tschechien besteht zwischen dem 1. November und dem 31. März des Folgejahres die situative Winterreifenpflicht. Bei winterlichen Straßenverhältnissen sind also Winterreifen vorgeschrieben.

Das „Rund um Rechtsschutz“-Team wünscht gute Fahrt.

Erste Hilfe im Rechtsschutzfall MEINRECHT Rechtsservice von A bis Z

0211 529-5555

  • Erste Hilfe im Rechtsschutzfall
  • Anwaltsempfehlung
  • Telefonische Rechtsberatung
  • Mediation

mehr erfahren

Erste Hilfe im Rechtsschutzfall MEINRECHT Rechtsservice von A bis Z

0211 529-5555

  • Erste Hilfe im Rechtsschutzfall
  • Anwaltsempfehlung
  • Telefonische Rechtsberatung
  • Mediation

mehr erfahren

Mehr Beiträge zum Thema: Privat

Cyber-Risiken im Privatleben

Oft vernachlässigt: der digitale Nachlass

Wer haftet bei einer Kollision mit einem umgestürzten Baum?

Gefahren im Homeoffice

Urteil des Monats: Vorfahrtsrecht trotz verbotswidrig genutztem Radweg

Mit dem Auto durch den Winter

Abschleppkosten auch bei unklarer Beschilderung?

Verkehrsrecht: Bußgeld bei gesperrter Spur auch ohne Tempolimit möglich?

Winterreifenpflicht im Ausland?

Wildunfall – wer zahlt eigentlich die Straßenreinigung?

Der geklaute Van

Problemfall Überstunden

Das zerkratzte Auto – wer haftet bei Schäden durch Waschanlagen

MEINRECHT in der Corona-Krise – Urlaubsrückkehr

Flug verschoben – Was nun?

Ferienjobs für Schülerinnen und Schüler

Rechtsirrtümer im Alltag – rund um den Hund

Mietrecht: Streit über die Mietkaution

7 Tipps, wie Sie sich gegen Cyberkriminalität schützen

Vorsicht, Radfahrer! – Worauf Autofahrer besonders achten sollten

Was Sie über das Corona-Virus wissen müssen

Flug verpasst trotz „Rail and Fly“?

Thomas Cook-Insolvenz: Wie komme ich zu meinem Recht?

Wenn Halloween-Streiche aus dem Ruder laufen

Rechtliche Grundlagen für den Flug mit Drohnen

Mit dem Smartphone in die Schule

Helfen will gelernt sein

Schadenfrei durch den Sommerurlaub – Was Sie zu Hause vor der Abreise erledigen sollten

Reiseapotheke – Was im Sommerurlaub nicht fehlen darf

Portemonnaie gestohlen – was tun?

Wann Eltern für ihre Kinder haften

Die häufigsten Grillunfälle und wie sie vermieden werden

Mit dem Haustier auf Reisen

Wie finde ich das richtige Altenheim?

Wie schütze ich meine Daten richtig?

Der sichere Umgang mit Ihrer Kreditkarte

Augen auf beim Gebrauchtwagenkauf!

Abwehr eines herannahenden Hundes. Darf man das?

 

Mehr zum Verkehrs-Rechtsschutz ...

Mehr zum Verkehrs-Rechtsschutz ...

Erste Hilfe im Rechtsschutzfall MEINRECHT Rechtsservice von A bis Z

0211 529-5555

  • Erste Hilfe im Rechtsschutzfall
  • Anwaltsempfehlung
  • Telefonische Rechtsberatung
  • Mediation

mehr erfahren