Beitrage zum Thema Rechtsschutzversicherung
Beitrage zum Thema Rechtsschutzversicherung
Beitrage zum Thema Rechtsschutzversicherung
Sie sind hier: Startseite / ... /News & Infos /Newsletter-Beiträge

Wann darf gegrillt werden?

Privat - Newsletter 29/05/2018

Kaum steigen die Temperaturen im Frühling, werden die Elektro- und Holzkohlegrills aus dem Keller hervorgeholt und es wird fleißig angegrillt. Vor allem in Städten, in denen der eigene Garten nicht selbstverständlich ist, stellt das Grillen auf dem heimischen Balkon ein zwischenmenschliches Problem dar. Und so wird immer häufiger aus dem Grillspaß mit Freunden eine rechtliche Auseinandersetzung. Doch was darf man eigentlich rein rechtlich, wenn der Nachbar im Mehrfamilienhaus kein Verständnis für den Geruch von Bratwurst oder gegrilltem Gemüse hat?

Wann darf gegrillt werden?
© chika_milan
Es gibt keine bundesweit festgelegten Vorschriften oder Gesetze zu dieser Problematik. Somit lässt sich grundsätzlich sagen, dass das Grillen auf dem Balkon oder auch im Garten erlaubt ist. Allerdings gibt es zwei klare Einschränkungen. Zum einen, wenn es im Mietvertrag ausdrücklich verboten ist. Denn laut einer Entscheidung des Landgerichts Essen dürfen Vermieter ein Grillverbot auf Balkonen im Mietvertrag verankern. Dabei spielt es im Übrigen keine Rolle, ob es sich um einen Elektro- oder Holzkohlegrill handelt. Zum anderen ist der Grillspaß verboten, wenn ein Dritter durch den Geruch oder die Rauchentwicklung in unzumutbarer Weise beeinträchtigt wird. So entschied das Oberlandesgericht in Düsseldorf, dass es nicht zulässig ist, bei starker Rauchentwicklung weiterzugrillen. Umgekehrt können Sie sich als beeinträchtigter Nachbar auf das Immissionsgesetz des Landes berufen.

Auch was die Häufigkeit des Grillens angeht, gibt es unterschiedliche Meinungen. Während in Süddeutschland das Grillen geduldet werden muss, entschied das Amtsgericht Bonn, dass man lediglich einmal im Monat (zwischen April und September) den Grill benutzen darf. Jedoch nur, wenn man dies in der Nachbarschaft 48 Stunden vorher angekündigt hat. Ganz anders wiederum sieht man das Thema in Norddeutschland. Dort entschied das Oberlandesgericht Oldenburg, dass das Grillen im Garten nur viermal im Jahr erlaubt ist.

So helfen die einzelnen Gerichtsentscheidungen im Zweifel nur bedingt weiter. Aber eins sollten Sie auf jeden Fall tun: Rücksicht auf Ihre Nachbarn nehmen und möglichst den Grillabend vorher ankündigen. Außerdem sollten Sie die Ruhezeiten einhalten und ab 22 Uhr nicht mehr auf dem Balkon feiern. Denn die Erfahrung zeigt: Ein Nachbar, der nicht übermäßig belästigt wird, wird sich auch seltener beschweren. Und eine Einladung zu einem Grillabend wirkt oft Wunder. In diesem Sinne wünschen wir allen Lesern eine stressfreie Grillsaison!

Erste Hilfe im Rechtsschutzfall MEINRECHT Rechtsservice von A bis Z

0211 529-5555

  • Erste Hilfe im Rechtsschutzfall
  • Anwaltsempfehlung
  • Telefonische Rechtsberatung
  • Mediation

mehr erfahren

Erste Hilfe im Rechtsschutzfall MEINRECHT Rechtsservice von A bis Z

0211 529-5555

  • Erste Hilfe im Rechtsschutzfall
  • Anwaltsempfehlung
  • Telefonische Rechtsberatung
  • Mediation

mehr erfahren

Privat-Rechtsschutz (*250 Euro Selbstbeteiligung)

Privat-Rechtsschutz (*250 Euro Selbstbeteiligung)

Mehr Beiträge zum Thema: Privat

Oft vernachlässigt: der digitale Nachlass

Probleme beim Online-Versand – Wie ist die Rechtslage?

Das zerkratzte Auto

Vorsicht beim Grillen

Wann darf gegrillt werden?

Wenn Kinder online auf Shopping-Tour gehen

Der Enkeltrick und andere Betrugsversuche am Telefon

Rechtliche Risiken beim Ehrenamt?

Gültigkeit von Geschenkgutscheinen

Vorsicht bei hochhackigen Damenschuhen!

Reiserücktritt bei Terrorgefahr?

Ohne Mängelanzeige keine Reisepreisminderung

Der gestohlene Schlüssel – wer nicht aufpasst, verliert den Versicherungsschutz

Ohne Mängelanzeige keine Reisepreisminderung

Handy weg? Wie Sie das Smartphone richtig sichern!

Rechtsirrtümer im Alltag – Eltern und Kinder

Rechtsirrtümer im Alltag – rund um den Hund

Rechtsirrtümer im Alltag – Reklamation

Rechtsirrtümer im Alltag – Einkaufen

Erbverzicht gegen Sportwagen

Rechtliche Grundlagen für den Flug mit Drohnen

Herbststreitigkeiten

Recht: Was „Pokémon Go“-Spieler beachten sollten

Hund in Gefahr – wann Sie im Sommer die Autoscheibe einschlagen dürfen!

Wie finde ich das richtige Altenheim?

Wenn der Torjubel zum Nachbarschaftsstreit wird

Der sichere Umgang mit Ihrer Kreditkarte

Mit dem Haustier auf Reisen

Ihr Recht beim Online-Kauf

Volle Zahlung des Flugpreises schon bei der Buchung

Der Fairness verpflichtet

Wann Kinder für ihre Eltern Unterhalt zahlen müssen

Portemonnaie gestohlen – was tun?

Wenn Kinder online auf Shopping-Tour gehen

Der Wasserschaden beim Blumengießen

Der Enkeltrick und andere Betrugsversuche am Telefon

Auf die Haltung kommt es an

Was tun bei Reisemängeln?

Sturz im Supermarkt

Der verbotene Kopfsprung

Der betrunkene Fahrradfahrer

Wann darf gegrillt werden?

Rechtliche Risiken beim Ehrenamt?

 

Erste Hilfe im Rechtsschutzfall MEINRECHT Rechtsservice von A bis Z

0211 529-5555

  • Erste Hilfe im Rechtsschutzfall
  • Anwaltsempfehlung
  • Telefonische Rechtsberatung
  • Mediation

mehr erfahren