Beitrage zum Thema Rechtsschutzversicherung
Beitrage zum Thema Rechtsschutzversicherung
Beitrage zum Thema Rechtsschutzversicherung
Sie sind hier: Startseite / ... /News & Infos /Newsletter-Beiträge

Der gefährdete Auto-Stellplatz

Auto & Verkehr - Newsletter 10/12/2015

PKW-Stellplätze sind vor allem in deutschen Großstädten rar gesät. Immer mehr Autofahrer mieten sich deswegen einen Parkplatz in der Nähe Ihrer Wohnung oder des Arbeitsplatzes an. Allerdings kann der Mieter nicht erwarten, dass der Eigentümer des Grundstücks auf dem sich der Parkplatz befindet, ständig die Bäume dort auf mögliche Schäden hin kontrolliert. Das entschied das Landgericht Frankfurt (Oder) in einem nun veröffentlichten Urteil.  

PKW-Stellplatz Haftung - Rechtsschutz Versicherung
© santiago silver - Fotolia.com
Was war passiert? Der spätere Kläger mietete einen PKW-Stellplatz beim Beklagten für 16 Euro pro Monat. Im Mietvertrag hieß es unter anderem, dass „für Schäden, die in mittelbarem wie unmittelbarem Zusammenhang mit der Gebrauchsüberlassung entstehen, der Mieter haftet.“ Eines Tages passierte es: Ein 2,5 m langer und 8 cm dicker Ast brach von einer auf dem Grundstück des Vermieters stehenden Eiche ab und fiel genau auf das Dach des Klägers. Der Schaden: mehr als 1.200 Euro. Diesen Schaden sowie eine Wertminderung in Höhe von 300 Euro wollte der Kläger vom Vermieter wiederhaben und klagte deshalb vor Gericht.

Für ihn war klar, dass der Vermieter seine Verkehrssicherungspflichten verletzt habe, da er die Bäume auf seinem Grundstück nicht häufig genug kontrolliert hätte. Der Beklagte wehrte sich dagegen. Er habe die Eiche zwei Mal im Jahr durch einen dafür besonders geschulten Hausmeister kontrollieren lassen. Zudem schließe die Klausel des Mietvertrags jegliche Haftung aus.

Das Urteil: Das Landgericht Frankfurt (Oder) wies die Klage ab. Der beklagte Vermieter müsse nicht für den eingetretenen Schaden haften, wobei die Vertragsklausel gar keine Rolle spiele. Nach der gefestigten Rechtsprechung reicht es nämlich aus, dass ein Baum zwei Mal im Jahr vom Eigentümer kontrolliert wird. Dabei ist es noch nicht einmal nötig, dass diese Untersuchung von einer geschulten Person oder einem Forstspezialisten vorgenommen würde. Hinzu kommt, so das Gericht, dass die niedrige Stellplatzmiete außerdem nicht dafür spreche, dass die vertraglichen Verkehrssicherungs-pflichten über die allgemeinen Pflichten hinausgingen.

Erste Hilfe im Rechtsschutzfall MEINRECHT Rechtsservice von A bis Z

0211 529-5555

  • Erste Hilfe im Rechtsschutzfall
  • Anwaltsempfehlung
  • Telefonische Rechtsberatung
  • Mediation

mehr erfahren

Erste Hilfe im Rechtsschutzfall MEINRECHT Rechtsservice von A bis Z

0211 529-5555

  • Erste Hilfe im Rechtsschutzfall
  • Anwaltsempfehlung
  • Telefonische Rechtsberatung
  • Mediation

mehr erfahren

Mehr Beiträge zum Thema: Auto & Verkehr

Achtung, Wildwechsel – auch im Frühling ist Vorsicht geboten

Karneval – keine Narrenfreiheit im Straßenverkehr

„Gekauft wie gesehen“ schließt Gewährleistungsansprüche nicht aus

Winterreifenpflicht im Ausland

Rechtsirrtümer im Alltag – Autobahn

Wildunfall – wer zahlt eigentlich die Straßenreinigung?

Vorsicht, Radfahrer! – Worauf Autofahrer besonders achten sollten

Unfall mit dem Auto des Vaters - zahlt die Versicherung?

Das zerkratzte Auto – wer haftet bei Schäden durch Waschanlagen

Kein Fahrverbot trotz Rotlichtverstoßes?

Das Verkehrsschild übersehen - Augenblickversagen?

Mit dem Fahrrad durch den Winter

Das Fahrverbot der Straßenverkehrsordnung

Der unterschätzte Zebrastreifen

Achtung, Bußgeld – fünf Dinge, die Sie im Winter besser nicht tun sollten!

Mit dem Auto in den Herbst

Falschparker auf Privatgrundstück – abschleppen?

Der sichere Schulweg

Erste Hilfe will gelernt sein

Die Autofahrt im Sommer

Fahrzeugschaden aufgrund von Schlaglöchern – was tun?

Augen auf beim Gebrauchtwagenkauf!

Wie man Kinder im Auto richtig anschnallt

Mit der Autodachbox sicher in den Urlaub

Mit dem Auto durch den Winter

Der gefährdete Auto-Stellplatz

Der richtige Winterreifen

Was tun bei einem Wildschaden

Was tun bei einem Autounfall

Im falschen Bus - Schadenersatz

Mit dem Auto in die Sommerferien

Nutzung des Mobiltelefons zur Werkstattsuche

Der rollende Einkaufswagen

Mit dem E-Bike im Straßenverkehr

Das nachträglich aufgestellte Halteverbotsschild

Winterreifenpflicht im Ausland

Der betrunkene Fahrradfahrer

Ausgerutscht! Glatteis im Parkhaus.

 

Verkehrs-Rechtsschutz (*250 Euro Selbstbeteiligung)

Verkehrs-Rechtsschutz (*250 Euro Selbstbeteiligung)

Erste Hilfe im Rechtsschutzfall MEINRECHT Rechtsservice von A bis Z

0211 529-5555

  • Erste Hilfe im Rechtsschutzfall
  • Anwaltsempfehlung
  • Telefonische Rechtsberatung
  • Mediation

mehr erfahren