• Beitrage zum Thema Rechtsschutzversicherung

    Rechtsschutz News

    Beiträge

Sie sind hier: Startseite / ... /News & Infos /Newsletter-Beiträge

Vorsicht! Erhöhte Brandgefahr in der Weihnachtszeit

Haus & Wohnen - 10/12/2015

Das Licht von flackernden Kerzen verbreitet vor allem in der Adventszeit eine besinnliche Stimmung. Während es draußen immer früher dunkel und das Wetter kalt und ungemütlich wird, erfreuen sich viele Menschen am romantischen Kerzenschein. Wenn aus diesem jedoch aufgrund von Unachtsamkeit ein richtiges Feuer wird, ist es mit der Besinnlichkeit ganz schnell vorbei. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie die Brandgefahr in der Weihnachtszeit verringern können.

Brandgefahr in der Weihnachtszeit
© eyetronic - Fotolia.com
Unachtsamkeit beim Umgang mit dem Adventskranz ist in der Weihnachtszeit eine der häufigsten Ursachen für Wohnungsbrände. Das Tückische daran ist, dass diese Brände häufig erst (zu) spät entdeckt werden und es dann oft zu Personenschäden aufgrund von Rauchvergiftungen kommt. Dieses Risiko wird vor allem durch Rauchmelder in der Wohnung minimiert. Die kleinen Lebensretter sollten auf keinen Fall in der Wohnung fehlen. Vor allem in Kinder- und Schlafzimmern sind Feuermelder unerlässlich. Mittlerweile kann man gute Feuermelder bereits zu einem günstigen Preis in jedem gut sortierten Baumarkt kaufen.

Damit es aber erst gar nicht zu einem Feuer mit Rauchentwicklung kommt, sollten Sie folgende Vorsichtsmaßnahmen berücksichtigen.

Kerzen gehören immer in eine standfeste, nicht brennbare Halterung! Zudem sollten Sie Ihre Adventsgestecke immer auf eine feuerfeste Unterlage und nicht in die Nähe von brennbaren Gegenständen stellen. Wichtig ist auch, dass Sie die Kerzen Ihres Adventskranzes rechtzeitig löschen, bevor sie ganz heruntergebrannt sind. Vergewissern Sie sich, bevor Sie den Raum für längere Zeit bzw. das Haus verlassen oder ins Bett gehen, dass Sie auch wirklich alle Kerzen gelöscht haben.

Auch der Weihnachtsbaum stellt vor allem mit echten Kerzen eine nicht zu unterschätzende Gefahrenquelle dar. Deshalb sollte er immer standsicher und mit ausreichendem Abstand zu brennbaren Gegenständen wie Vorhängen oder Tischdecken aufgestellt werden. Vor allem trockenes Tannengrün kann schnell Feuer fangen. Kaufen Sie sich daher einen möglichst frischen Baum und entsorgen Sie ihn, wenn er vertrocknet ist. Auch hier gilt, lassen Sie brennende Kerzen nie unbeaufsichtigt. Am besten füllen Sie den Tannenbaumfuß zusätzlich mit Wasser.  

Sollte es zu einem Brandausbruch kommen, sollten Sie ruhig bleiben und die Feuerwehr rufen. Löschversuche sollten Sie nur dann unternehmen, wenn Sie sich ganz sicher sind, dass es auch zum Löscherfolg kommt. Ansonsten informieren Sie sämtliche Mitbewohner und verlassen Sie dann die Wohnung.

Aus diesen Gründen sollten Sie beim Weihnachtsbaum lieber auf Wachskerzen verzichten und Elektrokerzen nutzen, die den VDE-Bestimmungen entsprechen. Schließlich soll das Weihnachtsfest ein Fest der Besinnlichkeit und Freude sein.

Video: ifs - Weihnachtsbaumbrände sind vermeidbar

Erste Hilfe im Rechtsschutzfall MEINRECHT Rechtsservice von A bis Z

0211 529-5555

  • Erste Hilfe im Rechtsschutzfall
  • Anwaltsempfehlung
  • Telefonische Rechtsberatung
  • Mediation

mehr erfahren

Erste Hilfe im Rechtsschutzfall MEINRECHT Rechtsservice von A bis Z

0211 529-5555

  • Erste Hilfe im Rechtsschutzfall
  • Anwaltsempfehlung
  • Telefonische Rechtsberatung
  • Mediation

mehr erfahren

Mehr Beiträge zum Thema: Haus & Wohnen

   Entspannt in den Urlaub – fünf Tipps, wie Sie Ihr Zuhause sicher zurücklassen  
 

Bauvorschriften – wie ausgefallen darf mein Eigenheim aussehen?

 
 

Achtung! Diese Brandrisiken werden unterschätzt

 
 

Eisglätte – Welches Streumittel hilft im Winter?

 
 

Ist Ihre Immobilie fit für die kalte Jahreszeit?

 
 

Herbststreitigkeiten

 
 

Überwachungskamera am Eigenheim – Was darf gefilmt werden?

 
 

Heizkosten sparen!

 
 

Worauf Sie bei einer Wohnungsbesichtigung achten sollten.

 
 

Streit mit dem Vermieter! Darf der das? (Teil 2)

 
 

Neue Brandursachenstatistik – Wäschetrockner und Kühlgeräte verursachen die meisten Brände

 
 

Streit mit dem Vermieter! Darf der das? (Teil 1)

 
 

Sturmabsicherung am Eigenheim

 
 

Frühjahrs-Check für Hausbesitzer

 
 

Neues Baurecht 2018

 
 

Der verspätete Sturmschaden

 
 

Frostschäden an Wasserleitungen

 
 

Worauf achten beim Hauskauf?

 
 

Tipps zur Heizsaison

 
 

Bauvorschriften – wie ausgefallen darf mein Eigenheim aussehen?

 
 

Brandgefahr – die meisten Brände entstehen auf dem heimischen Herd

 
 

Mietrecht: Streit über die Mietkaution

 
 

Ausgeschlossen – Wucherpreise bei der Türöffnung

 
 

Mietpreis bei Eigenbedarfskündigungen

 
 

Rechtliche Probleme im heimischen Garten

 
 

Welches Streumittel bei Eisglätte

 
 

Heizkosten sparen!

 
 

Worauf Sie bei einer Wohnungsbesichtigung achten sollten.

 
 

Zu Hause arbeiten – wo ist das Problem?

 
 

Vorsicht bei Glätte und Schnee

 
 

Vorsicht! Erhöhte Brandgefahr in der Weihnachtszeit

 
 

Sturmabsicherung am Eigenheim

 
 

Was tun als Einbruchsopfer

 
 

Das Risiko bei einer Mietminderung

 
 

Ausrutscher mit Folgen

 
 

Frühjahrscheck für Hausbesitzer

 
 

Worauf achten beim Hauskauf?

 
 

Mieter darf im Stehen pinkeln

 
 

So heizen und lüften Sie richtig

 

 

Mehr zum Haus- und Wohnungs-Rechtsschutz ...

Mehr zum Haus- und Wohnungs-Rechtsschutz ...

Erste Hilfe im Rechtsschutzfall MEINRECHT Rechtsservice von A bis Z

0211 529-5555

  • Erste Hilfe im Rechtsschutzfall
  • Anwaltsempfehlung
  • Telefonische Rechtsberatung
  • Mediation

mehr erfahren