Presse Fachbeiträge der ÖRAG Rechtsschutzversicherung
Presse Fachbeiträge der ÖRAG Rechtsschutzversicherung
Presse Fachbeiträge der ÖRAG Rechtsschutzversicherung
Sie sind hier: Startseite / ... / Presse / Fachartikel

Rechtsbeistand aus dem Automaten - Anonymität und 24/7-Beratung: Kunden greifen zunehmend auf Roboter-Anwälte zurück

Die Eigenkapitalanforderungen bei der Rechtsschutzsparte sind sehr hoch. Bei der Verwendung der Standardformeln unter Solvency II müssen die Vertriebs-, Verwaltungs- und insbesondere Schadenaufwände zukünftig deutlich sinken. Nur so lassen sich Wettbewerbsvorteile erzielen. Die Combined Ratio muss marktweit wieder deutlich unter die 100-Prozent-Grenze fallen, um die erhöhten Kapital- und Schadenreservebedarfe aufzubauen und auch nachhaltig erfüllenzu können.

(Von RA Andreas Heinsen, Vorstandsmitglied der ÖRAG Rechtsschutzversicherungs-AG, erschienen in der Versicherungswirtschaft, Heft 10/2016)

Kein Rechtsbeistand aus dem Automaten (PDF 2,3 MB)

Kein Käufermarkt im Rechtsschutz. Kunden entwickeln qualitätsorientierte Erwartungshaltung gegenüber Schadenservices ihrer Versicherer.

Wer sich aus der Ecke des Kleinschadenversicherers heraus bewegt und Rechtsdienstleistungsprodukte für Vermittler und deren Kunden attraktiv macht, hat begründete Aussicht, seine Bestände zu halten und erfolgreich auszubauen. Der Rechtsschutzmarkt unterliegt einem Wandel: Ohne den für Kunden und Vertrieb erlebbaren und professionellen Kunden- und Schadenservice sowie innovative Rechtsdienstleistungsprodukte mit Kostenschutz droht nach den Preiserhöhungsrunden aufgrund des am 1. August 2013 wirksam gewordenen zweiten Kostenrechtsmodernisierungsgesetzes (2.KostRMoG) ein deutlicher Rückgang der Policen im Bestand der deutschen Rechtsschutzversicherer.


(Von RA Andreas Heinsen, Vorstandsmitglied der ÖRAG Rechtsschutzversicherungs-AG, erschienen in der Versicherungswirtschaft, Heft 09/2014)

Kein Käufermarkt im Rechtsschutz.(PDF 7,2 MB)

Agenda 2030 für Ihre Kanzlei. Neue Strategien vorausschauend entwickeln.

Der Rechtsdienstleistungsmarkt ist in Bewegung. Auch wenn die technischen und demografischen Veränderungen heute wie eine leichte Dünung erscheinen, so könnten sie morgen bereits als Flutwelle Ihre Kanzlei bedrohen. "Das mag übertrieben klingen - aber genau so ist es", sagt Ulrich Lohmann, Hauptabteilungsleiter Kunden-Service und Schaden-Management bei der ÖRAG Rechtsschutzversicherung, Bezug nehmend auf die Prognos Studie "Der Rechtsdienstleistungsmarkt 2030". Hier in kanzleiLife vermittelt er seine Einschätzung über die bevorstehenden Entwicklungen und den Veränderungsdruck, dem die Mehrzahl aller Kanzleien ausgesetzt werden.

(Von RA Ulrich Lohmann, Hauptabteilungsleiter / Direktor Kundenservice der ÖRAG Rechtsschutzversicherungs-AG, erschienen in der kanzleiLife, Heft 03/2013)

Agenda 2030 für Ihre Kanzlei. Neue Strategien vorausschauend entwickeln. (193 KB)

Rechtsschutzversicherer und Anwälte in einem Boot

Düsseldorf, Mai 2013: Die polemische Diskussion zwischen Anwälten und Versicherern schadet beiden Parteien. Seit den 90er-Jahren betreiben gut 50 Versicherer das Rechtsschutzgeschäft und erzielten 2012 Beiträge von 3,3 Mrd. Euro (+1,4%). Damit zeigt sich die Branche nach +2,6 Prozent in 2011 und einer leichten Entspannung auf der Schadenseite sehr zufrieden. Auf der Vertragsseite und noch mehr auf der Risikoebene sieht es aber ganz anders aus: Stagnation seit 2000. Die Kundenrisiken werden somit seit über einem Jahrzehnt für sehr viel Geld nur von Gesellschaft auf Gesellschaft umgeschaufelt, was auch mit dem Maklerbestandsanteil von ca. 30 Prozent im Rechtsschutzgeschäft zu tun hat.

(Von RA Andreas Heinsen, Vorstandsmitglied der ÖRAG Rechtsschutzversicherungs-AG, erschienen in der Versicherungswirtschaft, Heft 10/2013)

Rechtsschutzversicherer und Anwälte in einem Boot. (836 KB)

Rechtsschutz 3.0: Service als Wachsstumsstrategie

Der Rechtsschutzmarkt steckt in der Krise. Trotzdem gelingt es einer Reihe von kleineren Versicherern, auf diesem Markt zu wachsen. Ihnen gelingt es, neue Vertriebswege zu erschließen. Dabei kommt es auf den Vermittlersevice und leicht verständliche Produkte an. Servicedienstleistungen für den Kunden werden zum unverzichtbaren Bestandteil des Geschäftsmodells.

(Von RA Andreas Heinsen, Vorstandsmitglied der ÖRAG Rechtsschutzversicherungs-AG, erschienen in der Versicherungswirtschaft, Heft 21/2010)

Rechtsschutz 3.0: Service als Wachsstumsstrategie (PDF 185 KB)

ÖRAG: Starker Partner im Hintergrund

Düsseldorf, November 2010: 1970 war ein ereignisreiches Jahr: Deutschland und Italien lieferten sich bei der Fußball-WM in Mexiko das Jahrhundertspiel. Im Fernsehen wurde der erste Tatort ausgestrahlt, und Willy Brandts Kniefall von Warschau ging um die Welt. Was damals deutlich weniger Beachtung fand, sich aber für die Sparkassen-Finanzgruppe als bedeutsam herausstellen sollte: In Düsseldorf erblickte mit der Örag Rechtsschutzversicherung ein kleines Unternehmen das Licht der Welt. Anlässlich seines vierzigjährigen Bestehens sprach die SparkassenZeitung mit den Örag-Vorständen Klaus R. Hartung und Andreas Heinsen.

Quelle "Deutsche SparkassenZeitung, Ausgabe vom 5. November 2010".

ÖRAG Starker Partner im Hintergrund (PDF 869 KB)

INFO§TEL

Sprechen Sie zuerst mit uns!
Deutschlandweit gebührenfrei.

Rechtsschutz-Telefon INFOTEL 0800 4636835

Ihr Rechtsschutz-Telefon

mehr erfahren

INFO§TEL

Sprechen Sie zuerst mit uns!
Deutschlandweit gebührenfrei.

Rechtsschutz-Telefon INFOTEL 0800 4636835

Ihr Rechtsschutz-Telefon

mehr erfahren

INFO§TEL

Sprechen Sie zuerst mit uns!
Deutschlandweit gebührenfrei.

Rechtsschutz-Telefon INFOTEL 0800 4636835

Ihr Rechtsschutz-Telefon

mehr erfahren